La Habana – Alte Dame der Karibik

11. Mai 2016

La Habana – Alte Dame der KaribikIm Lauf der Jahre gaben sowohl koloniale Besatzer als auch andere Besucher La Habana viele Namen. Da war von der „schmutzigen Schönen”, dem „Paris der Tropen” und auch von der „Alten Dame” die Rede wenn über die heutige Hauptstadt Kubas gesprochen wurde. Mit architektonischen Highlights und jeder Menge Musik, Rum und Zigarren stellt Vieja, das historische Zentrum von Havanna, jeden Tag aufs Neue unter Beweis, warum es ein UNESCO-Weltkulturerbe ist »»

Cuba Calling, eine Münzfernsprecher-Story

28. April 2016

Cuba Calling, eine Münzfernsprecher-StoryDas heutige Kuba hat mit Berlin und Deutschland kurz vor und nach der Wende eine Menge Gemeinsamkeiten. Es wird nicht lange dauern bis sich das Erscheinungsbild von Havanna oder Trinidad grundlegend umgestaltet, denn das Geld reitet ein und bringt massive Veränderungen mit sich. Einer dieser Spiegel der Veränderung werden die zahlreichen Münzfernsprecher sein. Noch sind sie da. Noch werden sie gebraucht. Grund genug sich mit dem Gesehenen anhand einer Fotoserie kritisch auseinander zu setzen. »»

Kuba zwischen Rum, Revolution und Reformen

21. April 2016

Kuba zwischen Rum, Revolution und ReformenRum und Tabak sind für Kuba mehr als nur die wichtigsten Handelsgüter. An ihnen offenbart sich der im Lande, der in der inneren wie äußeren Politik verankerte ideologische Konflikt zwischen Sozialismus und aufkommendem Neoliberalismus. Kuba verändert sich. Kuba öffnet sich. Kuba entdeckt das große Geld. Drei Gründe die kubanisch-sozialistische Ikonografie meiner Reise in einer Fotoserie festzuhalten und ins Gespräch zu kommen »»

Geisterstadt Kolmannskuppe – Diamantenfieber in der Namib-Wüste

19. Februar 2016

Geisterstadt Kolmannskuppe – Diamantenfieber in der Namib-WüsteGemessen an Großbritanniens und Frankreichs imperialen Bestrebungen, begannen Deutschlands koloniale Abenteuer spät. Eine dieser, selbst in unseren Tagen noch Fernweh auslösenden Liaisons war Deutsch-Südwest, das heutige Namibia, wo um die Jahrhundertwende Diamanten gefunden wurden. Die Geschichte dieses Booms erzählt die Geisterstadt Kolmanskop, das einstige Kolmannskuppe, die reichste Kommune Afrikas, die nur des Abbaus der Glitzersteine wegen existierte und heute von der Namib-Wüste zurückerobert wird »»

Lüderitz – Deutschland am Rande der Namib-Wüste

11. Februar 2016

Lüderitz – Deutschland am Rande der Namib-WüsteEine Stadt mitten im Nirgendwo der Wüste, direkt am Atlantik und umgeben von Millionen Tonnen Sands. Eine Stadt, die den Elementen trotzend das architektonische Erbe der Wilhelminischen Epoche bis in die heutige Zeit konserviert und für Weltklasse Austern steht. All das ist Lüderitz; gelegen am Ozean, an der Westküste Namibias »»

Singapur – Schnittstelle im Südosten Asiens

6. Februar 2016

Singapur – Schnittstelle im Südosten AsiensAn der Nahtstelle zwischen südostasiatischem Festland und der Inselwelt Indonesiens sitzt Singapur. Mit 5,5 Millionen Einwohnern, lebend auf ~700km², ist es sowohl einer der kleinsten als auch am dichtesten besiedelten Stadtstaaten der Welt. Seit jeher war die Stadt ein Ort des Handels, bekannt unter Arabern, Indern, Chinesen und natürlich Malaien. Diese ethnische Durchmischung, als auch eine kompakte Bauweise, prägen ein nahezu klinisch reines Stadtbild, das neben automatisierten U-Bahnen  und luxuriöser Glas-Stahl-Architektur, kulminierend im Marina Bay Sands und seinem Infinity Pool, sowie historisch-religiöser Überbleibsel in Form von Hindu-und Buddha-Tempeln, einen interessanten Kontrast aufzubieten hat »»

Auschwitz – Des Menschen dunkelste Seite

28. Januar 2016

Auschwitz – Des Menschen dunkelste SeiteAm 27. Januar 1945, ergo vor 71 Jahren, befreite die Rote Armee den Lagerkomplex von Auschwitz. Der Name dieser südpolnischen Stadt steht seither stellvertretend für eines der größten Gräuel der Menschheitsgeschichte und für die hässlichste Seite der Fratze namens Krieg »»

Pub Crawl Namibia

21. Oktober 2015

Pub Crawl NamibiaIm Norden Namibias, zwischen der riesigen Etosha-Salzpfanne und der Grenze zu Angola, reihen sich zwischen den Orten Oshakati, Oshikuku und Outapi dutzende Bars aneinander. Teils sind sie Produkt der Gegenwart, teils aber auch Zeuge des Unabhängigkeitskampfes von ehemals Deutsch-Südwestafrika, denn die im Zuge des südafrikanischen Grenzkriegs gekommenen Soldaten waren nicht anders als die Streitmächte heute, sie betranken sich gern und bespaßt zu werden stand auch auf dem Programm. Beiden Rollen wurden die zahlreichen Tavernen im Norden Namibias gerecht »»

Lissabon – Straßenbahnen und Seafood

15. September 2015

Lissabon – Straßenbahnen und SeafoodUm die Metropolitano de Lisboa zu dokumentieren, verschlug es mich im Rahmen meines U-Bahn-Fotografieprojekts in die portugiesische Hauptstadt. Witziger und unbewusster Weise buchte ich den Flug so, dass genau 8 Jahre vergingen eh ich Lissaboner Boden zum ersten Mal betrat. Ein guter Zeitraum , der sowohl Vergleiche zu- als auch Entwicklungen erkennen lässt. Die Perle am Tejo ist nach wie vor ein Juwel, das mit einer ganz speziellen Mischung aus Alt und Neu die Herzen erobert und wer auf historische Straßenbahnen steht, der wird sich wohl genauso im Himmel wähnen wie Liebhaber moderner Architektur im Parque das Nações, der Heimat des weltweit einzigartigen Oceanarios »»

Epupa Falls und Kunene – Das Land der Himba

28. August 2015

Epupa Falls und Kunene – Das Land der HimbaDort, wo sich der Kunene Fluss an den Epupa-Fällen 40 Meter in die Tiefe stürzt und den Süden Angolas streichelt, beginnt das Land der Himba; eine Gegend, deren Schroff- und Trockenheit genauso viel Mystik versprüht wie der Nomadenstamm, der sein Leben halbnackt aber stets geschmückt unter der sengenden afrikanischen Sonne verbringt »»