Um den Osten herum mit der U9

22. April 2014

Um den Osten herum mit der U9Die komplett unterirdisch und ausschließlich im Westteil der Stadt verlaufende Berliner U-Bahnlinie 9 hat den Farbcode Orange und ist 18 Stationen bzw. 12,5 km lang. Sie verbindet den Bezirk Wedding mit dem westlichen Stadtzentrum um den Bahnhof Zoo und mit dem südwestlichen Bezirk Steglitz »»

Rugby in Berlin

10. April 2014

Rugby in BerlinAls Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Poznan (Polen), war beim Rugby Klub 03 aus Berlin-Weissensee die U18-Nationalmannschaft zu Gast. Hier ein paar Eindrücke vom Testspiel »»

Justiztempel – Das Amtsgericht Berlin Mitte

7. April 2014

Justiztempel – Das Amtsgericht Berlin MitteAls Normalsterblicher kommt man wohl selten in den Genuss ein Gericht betreten zu müssen und obwohl diese Institution (wenn sie unabhängig vom Staat funktioniert!) etwas durchweg Positives ist, bereitet es immer einem immer ein mulmiges Bauchgefühl solche Orte zu betreten. Berlin hat mehrere Amtsgerichte, aber nur eines sticht aus diesen Gebäuden hervor und auch nur, wenn man einen Blick hinter die Kulissen wirft, sprich hinein geht und sich das herrlich geschwungene Treppenhaus des 1904 fertig gestellten Baus anschaut »»

Die Kanzler-Bahn U55

24. März 2014

Die Kanzler-Bahn U55Die im August 2009 eröffnete U55 ist eigentlich ein isolierter Teil der U5, welcher allerdings erst 2019 an die Strecke der eigentlichen U5 angeschlossen wird, sprich sobald die Bauarbeiten Unter den Linden und am Alexanderplatz abgeschlossen sind. Aktuell ist die U55 mit lediglich 1,8km Länge und nur 3 bedienten Stationen Berlins kürzeste U-Bahn und da sie primär unter dem Regierungsviertel verläuft, nennen sie die Berliner schlicht Kanzler-Bahn bzw. Angies private U »»

Fotoserie über die Berliner U-Bahnen

19. März 2014

Fotoserie über die Berliner U-BahnenZusammen mit meinen Fotografenfreund Torsten Goltz kam die Idee die Berliner U-Bahnen zu porträtieren. Ich persönlich verschärfe dieses Projekt um die Auflage immer nur mit einer Brennweite von 24mm und Blende f/1.4 zu arbeiten und jeweils nur den Abstand zwischen zwei Zügen als Zeit zur Verfügung zu haben um etwas fotografisch Brauchbares davon zu tragen. Hier findet Ihr die einzelnen Fotoserien »»

Von Nord nach Süd mit der U-Bahnlinie 6

18. März 2014

Von Nord nach Süd mit der U-Bahnlinie 6Die fotografische Reise mit der Berliner U-Bahn geht weiter. Dieses Mal mit der U6, welche von Nord nach Süd verkehrt und das bürgerliche Alt-Mariendorf mit dem gemütlichen, vom Fluglärm geprägten Kiez Alt-Tegel verbindet. Auf dieser Reise durch die Stadt bedient sie dabei nicht nur 29 Bahnhöfe sondern auch wichtige Knotenpunkte, wie z.B. die Ringbahnhöfe Wedding und Tempelhof, aber auch die Friedrichstraße, einen der verkehrs- und umsteigereichsten Orte Berlins »»

Neukaledonien – Das bedrohte Reich des Kagu

26. Februar 2014

Neukaledonien – Das bedrohte Reich des KaguWenn etwas richtig teuer ist, dann kostet es die Briten verbal „an arm and a leg“; einen Arm und ein Bein. Das französische Überseedepartment Neukaledonien ist preislich derart intensiv, dass es sprichwörtlich gesehen sogar den doppelten Einsatz jener Körperteile fordert, denn die Insel kann ein Geldgrab per excellence sein. Besonders im Süden, wo einem die Hauptstadt Noumea und die typisch französische Arroganz (die Stimmung steht St. Tropez oder Nizza in nichts nach) ins Gesicht schlagen, erfolgt der Griff ins Portemonnaie. Allesamt Dinge, die ziemlich untypisch für den Südpazifik sind. Dennoch ist die Insel landschaftlich eine Perle und äußerst sehenswert. Küsten treffen auf hohe Berge, Palmen auf Nadelbäume, tote Wälder auf Stauseen und leider traf auch der Kagu auf den von Hund, was die Existenz des Vogels auf ca. 700 Exemplare schrumpfen lies. Neukaledonien ist ein Paradebeispiel des maximalinvasiven Eingriffs westlicher Arroganz in Öko- und Gesellschaftssysteme »»

Kokosnüsse und Korallen – Das Inselreich des Pazifiks

14. Februar 2014

Kokosnüsse und Korallen – Das Inselreich des PazifiksDas Paradies der pazifischen Inseln war und ist für viele Menschen noch immer eines der Traumziele schlechthin. Typisch ozeanische Werbeklischees wie schneeweiße Strände, Kokospalmen und glasklares blau-türkises Wasser werden anfass- und am eigenen Leib erlebbar. Der wahre Schatz der Südsee besteht aber ober- wie unterhalb der Meereslinie aus einem abwechslungsreichen Dialog zwischen einer einzigartigen Natur und der Stammeskultur der Ureinwohner. Doch wenn sich die stärksten Kräfte unseres Planeten offenbaren, dann werden beide jäh in ihrem Miteinander gestört, denn als Teil des tektonisch hochaktiven zirkumpazifischen Ring des Feuers, geht auf der pazifischen Seite der Welt vulkanisch gesehen buchstäblich die Post ab »»

Leben entlang der Landebahn – Das Tuvalu Atoll

13. Februar 2014

Leben entlang der Landebahn – Das Tuvalu AtollDie eigentliche eigene Landmasse betrachtet, ist Tuvalu der zweitkleinste Staat der Welt. Manche seiner Eilande sind so schmal, dass man förmlich von der einen zur anderen Seite spucken kann. Das Herz des Inselstaates ist das Funafuti Atoll, das östlich von der Hauptinsel Fongafale umschlossen wird. Dort kann gelandet werden, auf dem höchsten Punkt des Landes, auf 5 Meter über dem Meeresspiegel. Entlang jener Landebahn spielt sich das Leben ab und bescherte mir den bis dato wichtigsten Moment authentisch gelebter polynesischer Kultur, nebst Abendessen mit dem Premierminister »»

Tonga – Wo die Zeit beginnt

7. Februar 2014

Tonga – Wo die Zeit beginntWas haben das Inselreich Tongas und ein 20 Kilovolt-Elektrokabel gemeinsam? Richtig, beides ist spannend und beachtlich isoliert, denn das 136 Eilande umfassende Königreich ist die einzige polynesische Inselgruppe, die vom Westen nie kolonialisiert wurde. Der früher auf den Namen „Freundschaftsinseln“ hörende Archipel liegt am bis zu 10,8 km tiefen Tongagraben; einer Verwerfung, wo sich die pazifische unter die australische Platte schiebt und nahe dem 180. Längengrad – der internationalen Datumsgrenze – wo man als einer der Ersten auf dem Planeten das neue Jahr begrüßen kann. Da der weiße Mann dort nur wenig seine Finger im Spiel hatte, konnten einzigartige polynesische Kulturgüter wie z.B. der Ha’amonga Trilith überleben. Gern nehmen die Einwohner den „palangi“ an die Hand und zeigen ihm Highlights wie die Blow Holes, Flughunde oder die magische Anahulu Cave, einer Tropfsteinhöhle mit einem glasklaren kleinen Süßwassersee zum Baden »»