Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Olympisches Dorf und die Kaserne von Elstal

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Olympisches Dorf und die Kaserne von ElstalBeim Olympischen Dorf denkt man zunächst ans Jahr 1936, ergo an Hitler und die Nazis sowie den im dortigen Hindenburg-Haus gipfelnden Kult um den ehemaligen deutschen Weltkriegshelden und späteren Reichspräsidenten. Doch auch die Sowjetarmee nistete sich im strategisch günstig gelegenen Elstal und der dortigen Löwen-Adler-Kaserne ein. Interessant aber wird’s im Olympischen Dorf, wo man neben einer grandiosen verlassenen Schwimmhalle auch auf eine interessante historische Melange klar erkennbarer Nazi-Elemente vermischt mit Sowjet-Ikonografie trifft »»

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe

Ostdeutschlands sowjetisches ErbeManch Angehöriger der westlichen Hemisphäre mag sie im Rahmen seiner digital in Gut und Böse kategorisierenden Dämonisierung als Propaganda oder Verklärung missinterpretieren, meine Fotoserie „Ostdeutschlands sowjetisches Erbe“ aber treibe ich voran, weil ich mich grundsätzlich für Geschichte interessiere. Und die Geschichte der Sowjetunion ist alles andere als uninteressant. Sie ist einzigartig und war, ob ich es will oder nicht, Teil meines eigenen Lebens und Aufwachsens »»

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Der Adlerhorst in Sperenberg

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Der Adlerhorst in Sperenberg„Märkische Heide, märkischer Sand“ – davon handelt die Brandenburger Hymne. Von beidem gibt’s in Sperenberg südlich Berlins mittlerweile genug denn der Regisseur des einstigen großen Flugplatzes hört nicht mehr auf den Namen Sowjetarmee sondern Natur. Von der DDR für den großen sowjetischen Bruder erbaut, nutzten die Russen den Flugplatz bis ins Jahr 1994. Seitdem ist das riesige 24km² messende Areal dem Verfall preisgegeben »»

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Krampnitzer Panzer vor den Toren Berlins

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Krampnitzer Panzer vor den Toren BerlinsKrampnitz in der Nähe von Potsdam, vor den Toren Berlins, war ein großer Militärkomplex der Panzertruppen der ehemaligen GSSD, der Gruppe Sowjetischer Streitkräfte in Deutschland. Zeitzeugen, wie es verlassene Kasernen sind, verschwinden sukzessive, entweder weil sich die Natur unerbittlich zurückholt was ihr gehört, oder aber weil der Mensch alles dem Erdboden gleich macht. Dieses Schicksal wird auch Krampnitz ereilen, aber anders als andernorts wurde es durch den Hollywood-Film Enemy at the Gates“ untersterblich verewigt »»

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Die Pankower Kriegsgräberstätte

Ostdeutschlands sowjetisches Erbe – Die Pankower KriegsgräberstätteDer Schlacht um Berlin fielen 1945 über 170.000 Soldaten und mehrere zehntausend Zivilisten zum Opfer. Über eine halbe Million Soldaten wurden verwundet, körperlich wie seelisch. Das Sowjetische Ehrenmal in der Schönholzer Heide in Berlin-Pankow ist letzte Ruhestätte für fast 20.000 Rotarmisten die genau jener Schlacht zum Opfer fielen »»

Finaaaaaaaaaaale, oh oh!

logo_enIch bin auf dem Weg nach Moskau, zur Preisverleihung des Golden Turtle Photo Award, dessen Finalrunde ich erreicht habe. Ich weiß nicht welches meiner Fotos es geschafft hat und ob ich gewinne, aber es ist schon eine ziemliche Ehre es bei einem derart großen Fotowettbewerb auf Anhieb in den Endausscheid geschafft zu haben. The Golden Turtle — the largest international eco-cultural educational project, carried out in Russia. Obendrein ist es der erste Fotowettbewerb, an dem ich überhaupt teilnehme. Warum mache ich das? Naja, jeder der sich mal das Kleingedruckte von National Geographic & Co. anschaut, wird den Upload seiner Bilder überdenken… Mal gucken was geht :-) »»

Syrien-Fotoserie überarbeitet

Syrien-Fotoserie überarbeitetWas bin ich froh damals Syrien besucht zu haben…! Der syrische Bürgerkrieg ist eine Tragödie sondergleichen. Er zerriss das Land, Freunde und Familien und hat natürlich auch auf den Alltag sowie auf die Kulturgüter immensen Einfluss. Nichts ist mehr so wie es mal war…, was für uns stabilitätsverwöhnte westliche Generation nicht vorstellbar ist. Als Hommage an ein Land mit unglaublicher Gastfreundschaft und mit einer einzigartigen, tiefgehenden Geschichte habe ich meine Syrien-Fotoserie aus dem Jahr 2007 überarbeitet, denn auch die Softwareseite der digitalen Fotografie unterliegt dem Fortschritt. Heutzutage, nur 7 Jahre nach meiner Reise, führt die allgemeine Hysterie bzgl. des Wortes Syrien eher zu einem Eintrag in einer Geheimdienst-Datenbank denn Bewunderung und Begeisterung für die Überbleibsel von z.B. Kreuzrittern oder aber den Römern auszulösen. Traurig! »»

Hipster, Historie und Hartz IV – Unterwegs mit der Berliner U8

Hipster, Historie und Hartz IV – Unterwegs mit der Berliner U8Die U8 ist nicht nur Berlins zweite Nord-Süd-Verbindung, sie ist in erster Linie eine Reise durch die Historie als auch sozialen Schichten der Stadt, beginnend beim verschworenen Märkischen Viertel mit seinen eigenen Regeln, über das von Zugezogenen annektierte Szene-Mitte mit seinen Trendopfern und parasitären Yankee-Hipstern, bis hin zum urig-mediterranen Kreuzberg-Neukölln, wo Berlins multikulturelle aber auch wieder prekäre Seite zum Vorschein kommt »»

xflo:w Fotokalender 2015 – Südpazifik und Architektur

xflo:w Fotokalender 2015 – Südpazifik und ArchitekturAuch für das Jahr 2015 wird es wieder zwei Varianten des xflo:w Fotokalenders in gewohnt hoher Qualität geben. Thematisch beschäftigt sich der erste Kalender mit der meiner Reise durch die Südsee und der zweite Kalender ist eine Kollektion von Architekturfotos die mir im Laufe der Jahre vor die „Flinte“ gekommen sind und deren Charakter geometrisch bzw. abstrakt ist. Nachfolgend hier die Kalender-Vorschau: »»

xflo:w Fotokalender 2014

xflo:w Fotokalender 2014Vielen lieben Dank für den Erfolg des letztjährigen Fotokalenders mit Impressionen aus dem großartigen Kamtschatka. Auch für 2014 wird es wieder einen Fotokalender geben, genauer gesagt auch wieder zwei, denn die motivische Vielfalt Neuseelands läßt mir keine Wahl… Man kann die Bergwelt Neuseelands einfach nicht mit den Küstenregionen mischen, denn beides steht thematisch wie motivisch für sich. Anbei die Vorschau was Ihr erwarten könnt »»