Deutschlands längste Unterirdische – Berlins U7

21. November 2014

Deutschlands längste Unterirdische – Berlins U7Die Nummer 7 unter Berlins U-Bahnen kann mit dem Superlativ punkten, satte 31,8 Kilometer komplett unterirdisch zu verlaufen und zwischen 1984 und 1988 sogar den längsten Tunnel dieser Welt gehabt zu haben. Vom nordwestlichen Ende Berlins, dem Rathaus Spandau, geht es zum südöstlichen Außenbezirk Rudow; eine Strecke, für die die U7 fast eine Stunde Fahrzeit benötigt. Ihr diagonaler Ritt durch die Stadt führt ausschließlich durch das ehemalige Westberlin und entlang historischer Perlen wie z.B. dem Hermannplatz, einer 1926 erbauten Kathedrale des Personentransports, oder aber den bunt gekachelten Stationen Rohrdamm, Mierendorffplatz und anderen. Die Strecke der U7 ist sogar so inspirierend, dass man sie sogar in einem Computerspiel wiederfindet »»

Der Wessi der in den Osten kam – Die U5

11. November 2014

Der Wessi der in den Osten kam – Die U5Warum verlief die U5 mal im Westen der Stadt und was hat ein Schwede mit dem Vorkriegs-Berlin zu tun? Warum sind die Bahnhöfe der heutigen U5 relativ gleich aussehend? Welche Rolle spielte Ost-Berlin, sprich die DDR und was hat die U5 mit dem immer noch unfertigen Klaus Wowereit Pannenflughafen BBI zu tun? Die fünfte BVG-Untergrundlinie wirft etliche Fragen auf und genau wie alle anderen U-Bahnlinien ist sie einzigartig, nicht zuletzt ihres kathedralenartigen Terminus am Alexanderplatz wegen. In naher Zukunft wird sie auch Unter den Linden fahren, sich mit der U55 vereinen und am Hauptbahnhof enden, ihre bisherige Geschichte betrachtet aber wird eines schnell klar: Finanzen spielten im Leben der U5 eine wichtige, eigentlich die wichtigste Rolle »»

Oberbaum, Mauer und Wende und so…

9. November 2014

Oberbaum, Mauer und Wende und so…Die Berliner Oberbaumbrücke ist Symbol für Vieles. Wo heute Autos, U-Bahnen und Touristen die Spree von Nord nach Süd überqueren, verlief früher die Grenze zwischen Ost und West. Der ehemalige Grenzstreifen orientierte sich dort am Verlauf der Spree; eine Route auf der heute Ausflugsdampfer verkehren. Die Türme der Oberbaumbrücke symbolisieren die Nachbarschaft von Berlin und Brandenburg und sind nicht nur identitätsstiftend für den direkt daneben gelegenen Club Watergate sondern für die gesamte Stadt. Auch in meinem Leben spielt die Oberbaum eine wichtige Rolle: sie war mein Erstkontakt mit dem Westen kurz nachdem die Mauer fiel und viele Menschen wissen gar nicht, dass neben dem Oberbaum auch einen Unterbaum gibt »»

Flotter Dreier – Das Prager U-Bahn-Netz

29. Oktober 2014

Flotter Dreier – Das Prager U-Bahn-NetzFährt einem in Prag der Zug vor der Nase weg, braucht man in Spitzenzeiten nur unglaubliche 115-150 Sekunden auf die nächste U-Bahn warten. Ein europäischer Spitzenwert, vor allem vor dem Hintergrund von nur ~1,2 Mio. in Prag lebenden Menschen. Die Züge der Pražské Metro donnern über drei Linien durch den Untergrund der Stadt und verbinden neue wie alte Bahnhöfe, welche die Geschichte der tschechischen Hauptstadt erzählen »»

Syrien-Fotoserie überarbeitet

13. Oktober 2014

Syrien-Fotoserie überarbeitetWas bin ich froh damals Syrien besucht zu haben…! Der syrische Bürgerkrieg ist eine Tragödie sondergleichen. Er zerriss das Land, Freunde und Familien und hat natürlich auch auf den Alltag sowie auf die Kulturgüter immensen Einfluss. Nichts ist mehr so wie es mal war…, was für uns stabilitätsverwöhnte westliche Generation nicht vorstellbar ist. Als Hommage an ein Land mit unglaublicher Gastfreundschaft und mit einer einzigartigen, tiefgehenden Geschichte habe ich meine Syrien-Fotoserie aus dem Jahr 2007 überarbeitet, denn auch die Softwareseite der digitalen Fotografie unterliegt dem Fortschritt. Heutzutage, nur 7 Jahre nach meiner Reise, führt die allgemeine Hysterie bzgl. des Wortes Syrien eher zu einem Eintrag in einer Geheimdienst-Datenbank denn Bewunderung und Begeisterung für die Überbleibsel von z.B. Kreuzrittern oder aber den Römern auszulösen. Traurig! »»

Eine für Alle und Alle in Einer – Die U-Bahn von Warschau

7. Oktober 2014

Eine für Alle und Alle in Einer – Die U-Bahn von WarschauSich am Lauf der Weichsel orientierend, steuert die aus einer einzigen Linie bestehende einzige U-Bahn Polens 21 Stationen im Warschauer Untergrund verteilt auf 23,1 Kilometer Länge an und befördert dabei im Schnitt 370.000 Menschen pro Tag. Mit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 1995 gehörte sie nicht nur zu den jüngsten Untergrundbahnen Europas sondern fand auch gleichzeitig eine seit den 1920er Jahren andauernde Planung ihr Ende, die 2008 sogar in der Wahl zur schönsten Haltestelle der Welt gipfelte. Ihr Single-Dasein wird aber wohl bald ein Ende haben, denn die Inbetriebnahme ist mit dem Testbetrieb der zweiten Linie bereits in Sicht »»

Hipster, Historie und Hartz IV – Unterwegs mit der Berliner U8

8. September 2014

Hipster, Historie und Hartz IV – Unterwegs mit der Berliner U8Die U8 ist nicht nur Berlins zweite Nord-Süd-Verbindung, sie ist in erster Linie eine Reise durch die Historie als auch sozialen Schichten der Stadt, beginnend beim verschworenen Märkischen Viertel mit seinen eigenen Regeln, über das von Zugezogenen annektierte Szene-Mitte mit seinen Trendopfern und parasitären Yankee-Hipstern, bis hin zum urig-mediterranen Kreuzberg-Neukölln, wo Berlins multikulturelle aber auch wieder prekäre Seite zum Vorschein kommt »»

xflo:w Fotokalender 2015 – Südpazifik und Architektur

4. Juli 2014

xflo:w Fotokalender 2015 – Südpazifik und ArchitekturAuch für das Jahr 2015 wird es wieder zwei Varianten des xflo:w Fotokalenders in gewohnt hoher Qualität geben. Thematisch beschäftigt sich der erste Kalender mit der meiner Reise durch die Südsee und der zweite Kalender ist eine Kollektion von Architekturfotos die mir im Laufe der Jahre vor die “Flinte” gekommen sind und deren Charakter geometrisch bzw. abstrakt ist. Nachfolgend hier die Kalender-Vorschau: »»

Die Tölpel vom Cape Kidnappers und der Trans-Tasmanische Flug

13. Juni 2014

Die Tölpel vom Cape Kidnappers und der Trans-Tasmanische FlugSeevögel sind kleine Wunderwerke der Evolution und Neuseeland beheimatet viele von ihnen, unter anderem die zweitseltenste Tölpelart, den australasischen Tölpel. Dieser kleine gefiederte Kerl ist voll und ganz auf seinen Lebensraum angepasst, ein pfeilschneller Jäger und exzellenter Segelflieger. Am Muriwai Beach und am Cape Kidnappers nistet er beobachtbar. In der Hawke’s Bay verbrachte ich zwei Tage mit den Meisterfliegern, deren Erwachsenwerden mit einem lebensbedrohlichen Abenteuer startet, dem Trans-Tasmanischen Flug »»

Aucklands architektonische Seite

20. Mai 2014

Aucklands architektonische SeiteEigentlich ist Wellington die Hauptstadt, die Fäden logistischer wie wirtschaftlicher Natur aber laufen im Ballungsgebiet Auckland zusammen und vor allem für Touristen ist die nördliche Metropole des internationalen Flughafens wegen schlichtweg das Einfallstor Nummer eins und damit der Erstkontakt mit dem fernen Neuseeland. Down Town, das Stadtzentrum ist kompakt bebaut; von weitem, mit dem Supertele betrachtet, fördern die Fassaden aber interessante Details zu Tage. Nicht zu vergessen die Spiegelungen der Skyline bei Regen und die Aussicht vom Sky Tower aus, die sogar Aucklands vulkanische Historie enthüllt »»